Do, 23. November 2017

„Eines reicht!“

18.03.2014 16:21

William und Kate: Kein Nachwuchs in Planung

Mit der Geburt von Mini-Prinz George im Sommer 2013 haben Kate und William nicht nur ihrer Liebe die Krone aufgesetzt, sondern darüber hinaus auch die Briten glücklich gemacht. Kein Wunder, dass rund acht Monate später schon wieder alle gebannt auf den Bauch der Herzogin schauen. Wer aber auf baldigen Nachwuchs hofft, der wurde spätestens am Montag enttäuscht.

Am Montag feierten Kate und William mit einem Besuch bei der Irischen Garde in Aldershot den irischen Gedenktag St. Patrick's Day. Dass da freilich nicht nur Kleesträußchen verteilt wurden, sondern auch über das eine oder andere private Thema geplaudert wurde, versteht sich von selbst.

Der stolze Papa ließ es sich daher auch nicht nehmen, auf die Frage eines Soldaten zu antworten, ob denn Prinz George in nächster Zeit ein Geschwisterl bekomme, berichtet der "Herald Scotland". Geht es nach Prinz William, muss der kleine Prinz noch ein Weilchen auf einen Spielkameraden verzichten: "Vielleicht eines Tages. Eines reicht im Moment", so der 31-Jährige über die Familienplanung.

Denn mit ihrem Söhnchen scheinen die Herzogin und ihr Ehemann momentan genug zu tun zu haben. "Es geht ihm gut", soll William einem anderen Soldaten verraten haben. "Er ist fleißig am Krabbeln und Essen." Im April steht außerdem Prinz Georges erste Australien- und Neuseeland-Reise an. Die Vorbereitungen dafür liefen bereits auf Hochtouren, plauderte der Prinz weiter aus dem Nähkästchen. "Wir sind schon sehr aufgeregt und können es kaum erwarten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden