Fr, 24. November 2017

Bei Grenzübergang

17.03.2014 17:12

WCs geschlossen: Lkw-Parkplatz wird zu „Kuhstall“

Durch das Wochenendfahrverbot verbringen bis zu 500 Brummi-Fahrer bei Drasenhofen in Niederösterreich die Zeit, bis sie weiterfahren, auf einem Parkplatz ohne öffentliche Toiletten. Seit einem halben Jahr sind die WC-Anlagen nämlich privatisiert und wurden daraufhin gesperrt. Erboste Autofahrer: "Der Parkplatz schaut bald wie ein Kuhstall aus."

Die Gemeinde Drasenhofen fühlt sich nicht verantwortlich, da früher die Straßenmeisterei für die WC-Anlagen zuständig war. Doch die ist es nicht mehr, seit die stillen Örtchen privatisiert wurden. Wer jetzt dringend wohin muss, kann nur gegen Bezahlung eine Toilette in einer Imbissstube oder bei einer Tankstelle benützen. Dafür werden die Anlagen 24 Stunden betreut und gereinigt, was früher nicht der Fall war.

Die Brummi-Fahrer gehen den Gebühren aber lieber aus dem Weg: "Viele Kollegen erledigen nun ihre Bedürfnisse in freier Natur." Mehrere russische Lkw-Fahrer erklärten gegenüber der "Krone", dass es sie nicht stört, wenn die WCs geschlossen sind, deuteten mit der Hand in Richtung Natur und lachten. Ohne ihr Klopapier zu verstecken, wanderten sie auf dem Grenzparkplatz mit der Papierrolle in der rechten Hand zum Gebüsch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden