Mo, 18. Dezember 2017

133er-Award vergeben

14.03.2014 17:00

Beste und beliebteste Polizisten Wiens geehrt

Lebensretter, Beschützer, Helfer in der Not: Alljährlich am 13. März werden die besten, beliebtesten und engagiertesten Polizisten der Bundeshauptstadt geehrt. Sechs Beamte nahmen am Donnerstag unter Beifall der 700 geladenen Ehrengäste den 133er-Award, auch Oscar der Exekutive genannt, entgegen. Er gilt als Dank an alle 8.000 Wiener Uniformierten, die 365 Tage im Jahr rund um die Uhr im Einsatz sind.

"Trotz harter Rahmenbedingungen ist Wien weiterhin eine sehr sichere Stadt", sagt Landtagspräsident Harry Kopietz. "Wir sind EU-weit auf Platz 3 und weltweit auf Platz 4", ergänzt Innenministerin Johanna Mikl-Leitner. Dennoch: Bis 2015 werde es 1.000 zusätzliche Polizisten geben, verspricht die Ministerin. "Der Sicherheitspakt zwischen Bund und Stadt wird strikt eingehalten."

Im Mittelpunkt der bestens organisierten Abendgala im Rathaus standen die Preisträger. In sechs Kategorien konnten sich die Geehrten über gläserne Statuetten und kleine Sponsorengeschenke (ein Jahresvorrat Bier) freuen. "Krone"-Sieger und Polizist des Jahres ist Michael Möstl (kl. Bild): "Ganz toll! Vielen Dank. Aber ohne die Unterstützung meiner Kollegen aus der Inspektion Stiftgasse hätte ich das nicht geschafft. Der Preis gehört uns allen."

Der Revierinspektor jagt rund um die Mariahilfer Straße Taschendiebe und Räuber. Durch seine besondere Beobachtungsgabe wittert er Langfinger sprichwörtlich gegen den Wind. Seine Festnahmequote ist beachtlich. Die "Krone"-Leser dankten es ihm in einer spannenden Online-Abstimmung mit ihrer Stimme (Bericht siehe Infobox). Der gebürtige Amstettner setzte sich gegen sechs weitere tolle Kandidaten durch.

Expertenjury wählte Gewinner in fünf Kategorien
Die Gewinner der anderen fünf Kategorien wurden durch eine Expertenjury bestimmt: Newcomer des Jahres ist demnach Inspektor Uwe Winner (links im Bild) aus dem Kommando Favoriten. Bezirksinspektorin Marina Rabensteiner (Landeskriminalamt Wien) erhält den Award für besondere kriminalpolizeiliche Leistungen.

Chefinspektor August Baumühlner (rechts im Bild), ebenfalls vom Landeskriminalamt, bekommt den Preis für Menschenrechte und Opferschutz, Gruppeninspektor Roman Aigner (2.v.r.) den Award für Verkehrssicherheit. Für sein Lebenswerk wird Gruppeninspektor Peter Pils (3.v.l.) aus dem Polizeikommando Simmering ausgezeichnet.

Preis ist auch hohe Motivation für den Nachwuchs
Unter den Gratulanten befindet sich die Spitze der Wiener Exekutive. Für Landespolizeipräsident Gerhard Pürstl hat der 133er-Award einen hohen Motivationsfaktor für sämtliche Uniformierte in der Bundeshauptstadt. "Die Wertschätzung motiviert uns im täglichen Einsatz und ist zudem ein großer Anreiz für die rund 1.000 jungen Polizistinnen und Polizisten, die sich derzeit in Ausbildung befinden." Vizepräsident General Karl Mahrer bedankte sich ebenfalls bei allen Kollegen, die in ihrem Beruf "Herz und Menschlichkeit beweisen". Auch wir von der "Krone" gratulieren allen Preisträgern herzlich!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden