Fr, 17. November 2017

Angst um Pflanzen

13.03.2014 11:00

D: Kaninchen müssen wegen Gartenschau sterben

Die Besucher der anstehenden Landesgartenschau im deutschen Gießen freuen sich auf viele schöne Blumen. Damit sie diese ungestört genießen können, soll der Veranstalter vorsorglich wilde Kaninchen abschießen lassen, die in der Umgebung leben. Tierschützer protestieren gegen das Vorgehen.

Laut einem Bericht von mittelhessen.de rechtfertigt die Landesgartenschau GmbH ihr Vorgehen damit, dass die Kaninchen Pflanzen wie Krokusse fressen würden. Man müsse zum Wohle der Pflanzen handeln, um sie in der Qualität zeigen zu können, "die einer hessischen Gartenschau entspricht".

Schon im Herbst und Winter hatte ein Jäger versucht, die wilden Kaninchen mit Hilfe von Frettchen einzufangen. Man habe aber nicht alle Tiere erwischt. Deswegen soll der Jäger die verbliebenen Kaninchen abschießen - der Landkreis hat die Jagd bereits genehmigt. Tierschützer kritisieren die Pläne scharf und protestieren gegen die Abschüsse.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).