Mo, 20. November 2017

Drama in NÖ

13.03.2014 09:27

Radfahrer stirbt nach Crash mit Bundesheer-Lkw

Beim Zusammenstoß mit einem Lkw des Bundesheeres ist am Mittwochnachmittag in Niederösterreich ein 79-jähriger Radfahrer schwerst verletzt worden. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen, dort erlag der Mann in den Nachtstunden schließlich seinen Verletzungen.

Warum und wie genau es zu dem Unfall gekommen war, ist bislang noch nicht restlos geklärt. Fest steht, dass der Lenker des Bundesheerfahrzeugs, ein 19 Jahre alter Zeitsoldat aus dem Burgenland und Angehöriger der Heerestruppenschule in Bruckneudorf, am Nachmittag mit dem Lkw auf der Landstraße unterwegs war.

Zwischen Bruck an der Leitha und Wilfleinsdorf kam es dann kurz nach 15 Uhr zum folgenschweren Zusammenstoß. Vermutet wird seitens der Polizei, dass der Pensionist nach links in eine Gartensiedlung abbiegen wollte, als er von dem Lastkraftwagen überholt wurde.

Der 79 Jahre alte Radfahrer wurde dabei vom Fahrzeug erfasst und zu Boden geschleudert. Er erlitt lebensbedrohliche Verletzungen am Kopf. Der Pensionist wurde nach der Erstversorgung mit dem Hubschrauber ins UKH Meidling in Wien eingeliefert. Dort kämpften die Ärzte bis in die Nacht um das Leben des Schwerverletzten, jedoch ohne Erfolg.

Der 19-jährige Soldat erlitt einen Schock und musste nach dem Unfall psychologisch betreut werden. Ein Alkotest verlief negativ. Das Bundesheer bedauere den Unfall und trauere mit den Angehörigen, hieß es in einer Aussendung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden