Sa, 25. November 2017

Familie geweckt

12.03.2014 17:00

17-Jährige wird bei Hausbrand zur Lebensretterin

Zur Lebensretterin ist in der Nacht auf Mittwoch die 17-jährige Sonja M. im Kärntner Hermagor geworden. Die Schülerin war durch lautes Krachen aufgewacht. Als sie nachschaute, war der Vorraum des Einfamilienhauses bereits voll mit giftigem Rauch. Sonja, ihr Freund und der Vater konnten sich noch rechtzeitig ins Freie retten.

"Ich habe einen Kracher gehört und zuerst gedacht, dass da ein Einbrecher ist", schildert Sonja M. die Schrecksekunden. Sie weckte ihren Freund. "Im Vorraum war es schon richtig heiß und der Rauch beißend und dicht", so die Schülerin. Der Vater (kl. Bild) wurde ebenfalls geweckt. Die Drei schnappten sich Stoffe, hielten sie sich vor das Gesicht. Über den Balkon gelangten sie ins Freie.

Vater löschte Brand aus eigener Kraft
"Ich bin dann über den Keller zurück ins Haus und habe mit einem Feuerlöscher gelöscht", erzählt Vater Albert M. In der Zwischenzeit konnte sich auch der Cousin des Vaters - er hatte im Erdgeschoß geschlafen - ins Freie retten.

Brandursache dürfte eine vergessene Gedenkkerze gewesen sein. "Vor Wochen ist Sonjas Opa verstorben. Beim Anzünden der Kerze habe ich aber noch genau darauf geachtet, dass nichts passiert", so der Vater.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden