Di, 21. November 2017

International aktiv

12.03.2014 08:50

Nach Überfall auf Juwelier in OÖ: 2 Täter in Haft

Nach einem brutalen Überfall auf ein Juweliergeschäft im oberösterreichischen Enns Ende 2013, bei dem sieben Mitarbeiter und eine Kundin mit einer Waffe bedroht, gefesselt sowie teils durch Schläge und Reizgas verletzt wurden, sind zwei Litauer als mutmaßliche Täter gefasst worden. Nach einem dritten Verdächtigen wird noch gefahndet. Die Männer waren laut Polizei international aktiv.

Am 4. Dezember 2013 waren drei maskierte Männer in das Geschäft in Enns gestürmt. Sie bedrohten sieben Mitarbeiter und eine Kundin mit einer Schusswaffe, fesselten sie mit Klebebändern und Kabelbindern und besprühten einige der Opfer mit Pfefferspray. Eine Frau erhielt einen heftigen Schlag ins Gesicht, insgesamt wurden drei Menschen verletzt. Die Räuber, die laut Polizei "sehr organisiert und ziemlich brutal" vorgingen, packten Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro ein und flüchteten.

Die Täter waren international aktiv. Zwei Litauer im Alter von 37 und 24 Jahren wurden am 29. Jänner nach einem Überfall auf eine Schmuckwerkstatt in Basel in der Schweiz festgenommen. Ihr Komplize, der bei dem Coup in Enns dabei gewesen sein soll, ist noch auf der Flucht. Die Ermittlungen laufen.

Die Spurenauswertung zeigte, dass die Täter auch für zwei weitere Juwelierüberfälle im Vorjahr verantwortlich sind: für einen in Voorhout in den Niederlanden und einen im Schweizer Kanton Waadt. Zudem dürften auch Einbrüche in Belgien und Luxemburg auf ihr Konto gehen. Die Staatsanwaltschaft Steyr hat bei den Schweizer Behörden einen Auslieferungsantrag gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden