Mo, 20. November 2017

Vor Georges Geburt

11.03.2014 16:20

Herzogin Kate verunstaltete im Hormonrausch Palast

Ja, ja, die Hormone: Gerade bei Schwangeren führen die Botenstoffe unseres Körpers oft zu seltsamen Gelüsten und Geschmäckern. Diese Erfahrung musste einem Bericht zufolge auch Herzogin Catherine machen. Die 32-Jährige soll festgestellt haben, dass die von ihr während der Schwangerschaft ausgesuchte Einrichtung eigentlich so gar nicht ihren Vorstellungen von Stil und Gemütlichkeit entspricht.

Wie die "Daily Mail" berichtet, ließ die Ehefrau von Prinz William im vergangenen Jahr während der Schwangerschaft mit Baby George einige Renovierungsarbeiten im Wohnsitz von Kate und William, dem Kensington Palast vornehmen. Jetzt bereue Catherine aber die ein oder andere Farbwahl, die sie damals traf.

Denn die Inneneinrichtung des Gebäudes, das schon Williams Mutter Diana bewohnte, soll so gar nicht dem Geschmack der Herzogin entsprechen. Schuld an den Fehlentscheidungen sollen die Hormone gewesen sein. Das soll die junge Mutter selbst eingeräumt haben, wie verschiedene Insider berichten. Auch sei die Farbe an einigen Wänden nicht nach Kates Vorstellungen.

20 Zimmer verunstaltet
Der "Schaden", den es nun umzudekorieren gelte, sei nicht unerheblich, heißt es. Rund 20 Zimmer seien gestrichen, tapeziert und modernisiert worden – und damit wohl auch verunstaltet. Es seien die aufwendigsten Umbaumaßnahmen seit 100 Jahren gewesen, berichtet die "Daily Mail". Welche angeblich so schrecklichen Farben Kate im Hormonrausch auswählte, ist aber nicht bekannt.

Das Gute daran: Dank der aufwendigen Renovierung sei der Palast jetzt absolut kindersicher. Nachwuchs-Prinz George kann also nun nach Lust und Laune toben. Und: Die Kosten für das Farb-Desaster übernimmt nicht der Steuerzahler, sondern die Royal Family selbst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden