Sa, 21. Oktober 2017

Parteitag im Prater

08.03.2014 16:03

EU-Wahl: Stadler einstimmig zum REKOS-Chef gewählt

Der ehemalige FPÖ- und BZÖ-Politiker Ewald Stadler ist am Samstag zum Parteiobmann der von ihm gegründeten Bewegung REKOS gewählt worden. Die knapp 60 Delegierten stimmten einstimmig für den Vorarlberger. Stadler will mit seinen "Reformkonservativen" den Einzug ins EU-Parlament schaffen. Sein Stellvertreter ist Rudolf Gehring, gleichzeitig Chef der Christenpartei CPÖ.

Der Parteitag der REKOS fand im Wiener Prater-Lokal "Waggon-31" statt. Neben Beschlüssen über das Partei- und das EU-Wahlprogramm wurde auch die Kandidatenliste mit insgesamt 42 Kandidaten präsentiert. Hinter Spitzenkandidat Stadler folgt auf Platz zwei Martin Thelen, der wie Stadler bei der vergangenen EU-Wahl für das BZÖ kandidiert hatte. Er ist derzeit als Generalkonsul in der rumänischen Hauptstadt Bukarest tätig.

Ziel der REKOS ist es, jenes Mandat, das Stadler über das BZÖ erreicht hat, zu verteidigen. Programmatisch will man für die Abschaffung des EU-Parlaments eintreten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).