Sa, 18. November 2017

Beim Entsorgen

08.03.2014 11:54

Salzburger (49) von Schwefelsäure schwer verätzt

Schwere Verätzungen hat sich ein 49-jähriger Salzburger am Freitag beim Entsorgen eines Reinigungsmittels zugezogen. Der Mann wollte bei einer Tankstelle eine Plastikflasche, die eine 90-prozentige Schwefelsäure enthielt, in einen Container werfen. Dabei ergoss sich die Chemikalie über den linken Oberschenkel und Fuß des Angestellten.

Der Salzburger hatte am Nachmittag gegen 16.30 Uhr in St. Michael im Lungau seinen Wagen aufgetankt. Danach holte der 49-Jährige laut Polizei einen Plastikbehälter mit Rohrreiniger aus dem Auto und wollte die Flasche in einem Abfallcontainer, der rund 15 Meter von den Zapfsäulen entfernt ist, entsorgen.

Auf dem Weg dorthin dürfte die Erschütterung der Chemikalie eine Reaktion ausgelöst haben, hieß es seitens der Exekutive. Die ätzende Substanz begann daraufhin, die Plastikflasche an mehreren Stellen aufzulösen, was der 49-Jährige jedoch nicht bemerkte.

Als der Salzburger den Behälter schließlich hochhob und in den Container werfen wollte, ergoss sich die Schwefelsäure über Oberschenkel und Fuß des Mannes. Der Schwerverletzte wurde vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Tamsweg gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden