Mo, 23. Oktober 2017

Paralympics

08.03.2014 11:30

Abfahrtsgold für Markus Salcher

Der Kärntner Markus Salcher hat am ersten Wettkampftag der Paralympics in Sotschi Gold in der Abfahrt geholt. Der 22-Jährige setzte sich am Samstag im Stehend-Bewerb sechs Hundertstel vor dem Russen Alexej Bugajew durch. Bronze ging an den Franzosen Vincent Gauthier-Manuel, der Matthias Lanzinger auf Platz vier verwies. Auch in der Sitzend-Klasse gab es durch Roman Rabl einen "Blech"-Rang.

Salchers Freude über seinen ersten Paralympics-Titel wurde allerdings durch den schweren Sturz seines Teamkollegen Reinhold Sampl getrübt, der bei der Besichtigung nach einem Ausweichmanöver im Tiefschnee verunfallte. Der Sitzend-Athlet wurde mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ins Medical Center im Zielraum gebracht und musste auf die Abfahrt verzichten. Seine Teilnahme an den restlichen Rennen ist fraglich.

US-Amerikaner schwer gestürzt
Der US-Amerikaner Tyler Walker musste nach einem schweren Sturz mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Sein Zustand ist stabil, teilte der US-Verband später via Twitter mit. Der 27-Jährige sei bei Bewusstsein, hieß es weiter.

Auch Claudia Lösch kam im Sitzend-Rennen zu Sturz. Die 25-Jährige prallte nach einem Sprung mit dem Rücken voran in den Fangzaun, blieb bis auf einen kleinen Kratzer am Daumen aber unverletzt und will am Sonntag im Super-G wieder angreifen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).