Sa, 18. November 2017

Von Lawine erfasst

07.03.2014 14:54

Suche nach verlorenem Ski kostet Mann das Leben

Die Suche nach seinem verlorenen Ski hat ein deutscher Urlauber am Stubaier Gletscher in Tirol mit dem Leben bezahlt. Der 25-Jährige wurde von einem Schneebrett erfasst und verschüttet. Bekannte orteten den Mann wenig später und befreiten ihn aus den Schneemassen. Der Urlauber konnte zwar reanimiert werden, starb aber in der Nacht auf Freitag im Spital.

Der Tourist war am Donnerstag gegen 15 Uhr auf einer präparierten Piste unterwegs, als er plötzlich zu Sturz kam. Ein Ski wurde dabei ins freie Gelände katapultiert. Der Sportler dürfte sich daraufhin auf die Suche danach gemacht haben. Kurz darauf löste sich offenbar eine Lawine, die den Mann mit sich riss.

Als der 25-Jährige nicht mehr zurückkam, begannen seine Begleiter mit der Suche nach ihm und entdeckten die frisch abgegangene Lawine. Mithilfe eines Lawinenverschüttetensuchgeräts konnte der Verunglückte unter den Schneemassen schließlich geortet werden.

Der 25-Jährige wurde geborgen, erfolgreich reanimiert und in die Innsbrucker Universitätsklinik eingeliefert. Die Ärzte verloren jedoch in der Nacht den Kampf um das Leben des jungen Deutschen.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden