Di, 21. November 2017

Gelebter Tierschutz

06.03.2014 08:26

Vereine kastrieren in Kärnten 144 Streunerkatzen

Die Präsidentin des Tierschutzkompetenzzentrums Kärnten, Evelin Pekarek, hat mit Tierschutzvereinen und Tierärzten ein Zeichen gegen das große Streunerkatzen-Problem gesetzt. 144 herrenlose Vierbeiner konnten eingefangen, kastriert, über Nacht beobachtet und danach wieder freigelassen werden.

Da die öffentliche Hand beim Tierschutz immer mehr den Sparstift ansetzt und es immer weniger Kastrations-Gutscheine vom Land für Streunerkatzen gibt, hat Tiko-Präsidentin Evelin Pekarek die Initiative ergriffen und in Zusammenarbeit mit der "Tatzenhilfe", dem Tierheim "Garten Eden" und dem Tierschutz Aktiv Kärnten ein beispielhaftes Kastrationsprojekt ins Leben gerufen.

144 Katzen behandelt
Mit speziellen Fallen wurden die Streunerkatzen eingefangen, im Tiko dann kastriert und eine Nacht lang zur Beobachtung untergebracht. Die Kärntner Tierärzte Raimund Wutte, Wolfgang Siegel, Ariane Erdmann, Volker und Sabine Moser, Ursula Sick und Herbert Ladstätter haben Pekarek freiwillig unterstützt. "144 Streunerkatzen konnten im Tiko Klagenfurt operiert und gekennzeichnet werden", so Pekarek.

Spenden für Projekt benötigt
"Nur durch das Kastrieren der Streunerkatzen können wir verhindern, dass noch mehr Tiere in den Tierheimen landen. Denn jede Katze kann jedes Jahr zweimal Junge werfen, pro Wurf bis zu sechs Kätzchen." An die 100 Katzen müssten aber noch kastriert werden, dazu fehlen aber die Mittel. Pekarek: "Wir sind jetzt auf Spenden angewiesen. Wer die Aktion unterstützen will, kann bei diesem gelebten Tierschutz mithelfen!" Auch der Tierschutz Aktiv kümmert sich weiter um das Katzenproblem.

Das Spendenkonto: IBAN AT965200000004009991, BIC HAABAT2K.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).