Do, 23. November 2017

Nach Fahrerflucht

05.03.2014 18:00

Fußgänger von Auto überfahren: Lenker stellt sich

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht am späten Dienstagabend in Tirol, bei dem ein 26-jähriger Fußgänger ums Leben gekommen war, hat sich der mutmaßliche Unfalllenker am Mittwochnachmittag selbst bei der Polizei gestellt. Das 26-jährige Opfer war nach dem Unfall noch am Unglücksort verstorben.

Der Fußgänger war um 23.20 Uhr auf der Völser Straße (L11) im Gemeindegebiet von Unterperfuss im Bezirk Innsbruck-Land unterwegs, als er von hinten von dem Wagen erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert wurde.

Die durch einen Notarzt und Einsatzkräfte der Rettung Zirl durchgeführten Reanimationsversuche blieben erfolglos. Der 26-jährige Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Fahndungsdruck zu groß geworden
Der Lenker verließ nach dem Vorfall, ohne sich um den schwer verletzten Fußgänger zu kümmern, die Unfallstelle, und das offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit - so sei der schwarze Audi "RS4" laut Polizei später mehreren Augenzeugen aufgrund seines rasanten Tempos aufgefallen.

Am Mittwochnachmittag wurde dem 31-jährigen Tiroler der Fahndungsdruck der Exekutive offenbar zu viel: Auf Anraten seines Anwalts stellte sich der Mann bei der Polizei in Kematen. Warum der Verdächtige nach dem Unfall davonraste und sich nicht um den Schwerverletzten kümmerte, ist bislang nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden