Di, 21. November 2017

Diskutieren Sie mit!

09.03.2014 21:47

Blut und nackte Haut: War dieser „Tatort“ gut?

Der neue "Tatort" mit dem Titel "Kopfgeld", den der ORF am Sonntagabend ausstrahlte, ist in zweierlei Hinsicht einzigartig. Zum ersten Mal in seiner Karriere zeigt Til Schweiger darin nämlich seinen blanken Allerwertesten - und stellt so nebenbei mit 19 Toten auch noch einen Leichenrekord auf. Was halten Sie vom neuen "Tatort"? Sagen Sie's uns via Storyposting (von 6 bis 23 Uhr), und stimmen Sie ab (siehe Infobox)!

50 Jahre mussten wir also warten, bis sich Deutschlands Sexsymbol Til Schweiger vor der Kamera entblätterte. Und das hat wohl auch einen guten Grund, wie der Schauspieler im Interview mit der "Bild"-Zeitung verrät: "Die Sexszene am Anfang" habe nämlich zu einer der größten Herausforderungen beim Dreh gehört, erzählt er dort. "Nackt vor der Kamera fühle ich mich unwohl!"

19 Tote als "Tatort"-Rekord
Aber nicht nur mit einem nackten Schweiger-Hintern wollten die Krimi-Macher diesmal auftrumpfen. Denn so oft wurde im "Tatort" noch nie gestorben: Mit 19 Toten ist die neue Hamburger Episode "Kopfgeld" die leichenreichste in der 43-jährigen Geschichte der beliebten Krimireihe.

Finden Sie den neuen "Tatort" gut? Von 6 bis 23 Uhr am Storyende Meinung posten und in der Infobox abstimmen!

Bisheriger Rekordhalter mit 15 Leichen war der Wiener Fall "Kein Entkommen" vom 5. Februar 2012 mit Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser. Zuvor hatte seit 2004 ein Bremer Satanismus-"Tatort" mit dem Titel "Abschaum" den Rekord gehalten - und zwar mit 14 Toten. Die Fanseite tatort-fundus.de führt darüber genau Buch.

Blutiger Clan-Kampf in Hamburg
Nun durfte sich Schweiger austoben: Sein Hauptkommissar Nick Tschiller und Kollege Yalcin Gümer (Fahri Yardim) mischen sich in einen blutigen Clan-Kampf ein. Es geht um die Macht in Hamburgs Unterwelt und Drogengeschäfte. Nach ARD-Zählung ist der NDR-Krimi "Kopfgeld" mit Schweiger der 903. "Tatort" seit November 1970. Es ist der zweite Fall für die Hamburger Ermittler-Figur Tschiller.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden