Mo, 20. November 2017

Sperre bis Ende März

03.03.2014 11:38

Mure verlegt Katschberg Bundesstraße in Kärnten

In der Nacht auf Samstag ist bei Eisentratten in Kärnten eine Mure abgegangen, welche die Katschberg Bundesstraße auf einer Länge von 30 Metern etwa eineinhalb Meter hoch verlegte. Da die Erde nach heftigen Niederschlägen auch weiterhin in Bewegung ist und weiteres Geröll auf die Fahrbahn abzurutschen droht, muss der Verkehr im Liesertal wohl noch bis Ende März umgeleitet werden.

Etwa 500 Kubikmeter Erdreich und Geröll drohen derzeit noch auf die Katschberg Straße zu stürzen. "Weitere 1.500 Kubikmeter Erde sind potenziell gefährlich", schildert der Spittaler Straßenbaumeister Horst Tuppinger nach einer Begehung mit dem Landesgeologen Richard Bäk.

Der durchweichte Boden könne jederzeit weiter nachgeben. Sicherungsmaßnahmen könnten derzeit deshalb nicht durchgeführt werden. Die Umleitung erfolgt über die Tauernautobahn. Der Tourismus fürchtet durch die Sperre finanzielle Einbußen.

Damit ist die Katschberg Straße bereits auf zwei Stellen verlegt, denn die Fahrbahn ist auch zwischen Lieserbrücke und Trebesing gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden