So, 19. November 2017

„Für mehr Leistung“

28.02.2014 15:42

T-Mobile und tele.ring erwägen Preiserhöhungen

Die nächste Runde von Preiserhöhungen im Mobilfunk steht vor der Tür. T-Mobile und deren Diskonttochter tele.ring könnten demnächst teurer werden, bestätigte ein Unternehmenssprecher entsprechende Berichte. Dafür soll es aber auch mehr Leistung geben.

Konkret in Planung ist bei T-Mobile eine Erhöhung der Aktivierungsgebühr - diese wurde zuletzt von Marktführer A1 empfindlich auf knapp 70 Euro erhöht. Bei tele.ring wiederum sollen die Smartphone-Tarife steigen. Konkrete Zahlen und einen Zeitplan dafür gebe es jedoch noch nicht, so der Sprecher.

Für bestehende Kunden soll sich allerdings nichts ändern. Selbst wenn jetzt die Preise im Markt anziehen würden, bleibe jeder, der seinen alten (günstigeren) Vertrag einfach weiterlaufen lasse, im alten Tarif.

Mobilfunkkunden mussten zuletzt 3,6 Prozent mehr zahlen
Dem am Freitag veröffentlichten Marktbericht der Telekom-Regulierungsbehörde RTR zufolge stieg der durchschnittliche Umsatz pro Mobilfunkkunde und Monat im 3. Quartal 2013 leicht um 3,6 Prozent von 13,90 auf 14,40 Euro.

Damit sind die Preise stärker gestiegen als die allgemeine Teuerungsrate. In der Vergangenheit hatte der Mobilfunk mit seiner Gewichtung im Warenkorb für die Errechnung des Verbraucherpreisanstieges immer dämpfend gewirkt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden