Di, 21. November 2017

Stiftung Warentest:

28.02.2014 09:42

Nassfutter für Katzen zum Teil schädlich

Die deutsche Verbraucherorganisation Stiftung Warentest hat verschiedene Feuchtfutter für Katzen unter die Lupe genommen. Gleich 15 von 32 Produkten wurden den Testanforderungen nicht gerecht, manche können den Stubentigern sogar schaden.

Katzen sind oft sehr heikel, was ihre Ernährung angeht. Viele von ihnen verschmähen sogar frisches Fleisch, wenn sie dafür ihr gewohntes Feuchtfutter haben können. Daher macht die Industrie mit Nassfutter auch den größten Gewinn - die Spanne reicht von Sorten wie Huhn, Rind oder Fisch bis hin zu Bio- und vegetarischen Produkten.

Qualität am Prüfstand
Die Stiftung Warentest hat nun 32 Nassfuttersorten für Katzen genau geprüft und die Qualität und die Zusammensetzung ermittelt. Sind in den Produkten wirklich alle notwendigen Nährstoffe vorhanden? Das Ergebnis dürfte so manchen Katzenfreund überraschen: Nur sieben Futter wurden als "sehr gut" oder "gut" eingestuft, dagegen aber 15 als nur "ausreichend" oder gar "mangelhaft".

15 Sorten können krank machen
Bei der Einschätzung der Stiftung Warentest ging es ausschließlich um die ausgewogene Ernährung der Katze, also um die Zusammensetzung von Mineralstoffen, Vitaminen, Spurenelementen, Eiweiß, Fett, Ballaststoffen, Kohlenhydraten und Aminosäuren im Futter. 15 Futtersorten erfüllten die Bedingungen nicht und könnten die Katze auf Dauer sogar krank machen, daunter auch teure Markenprodukte, die deutlich zu viel Kalzium oder Phosphor enthalten.

Viele Futterdosen falsch deklariert
Teilweise wird der Käufer bei der Wahl des Futters sogar getäuscht: So sind auf manchen Dosen etwa Kaninchen abgebildet, im Produkt war aber kein Kaninchenfleisch nachweisbar. Insgesamt waren neun Produkte falsch deklariert. Als Testsieger ging übrigens das "K-Classic Adult – zarte Häppchen in feiner Sauce mit Truthahn und Leber"-Futter von Kaufland hervor. Es erhielt zusammen mit zwei anderen Feuchtfutter-Produkten von Lidl und Coshida die Note "Sehr gut".

Preis sagt nichts über Qualität aus
Das Fazit der Untersuchung von Stiftung Warentest: Auch beim Katzenfutter sagt der Preis wenig über die Qualität des Produkts aus. Sowohl unter den Testsiegern als auch unter den schlechter bewerteten Futtersorten befanden sich sowohl günstige Discounter-Produkte als auch teure Markendosen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).