So, 22. Oktober 2017

"No More Woof"

27.02.2014 14:50

Hundegedanken bald für Menschen verständlich

Wäre es nicht schön, wenn sich Hundehalter beim Gassi gehen auch mit ihrem vierbeinigen Freund unterhalten könnten? Geht es nach skandinavischen Wissenschaftlern, wird das schon bald Realität sein - sie arbeiten nämlich mit Hochdruck an einem Gerät, das die Gedanken der pelzigen Freunde in menschliche Sprache übersetzen soll.

Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo wurden insgesamt fast 23.000 US-Dollar für das etwas skurril anmutende Projekt "No More Woof" gesammelt - die Begeisterung von Tierliebhabern scheint also groß zu sein.

Gedanken werden in Worte umgewandelt
Wie die Übersetzung in die menschliche Sprache funktionieren soll, erklären die Skandinavier auf ihrer Website: Der Hund bekommt ein Headset mit Sensoren auf den Kopf gesetzt, mit dem mittels EEG seine Gehirnströme gemessen werden. Ein Chip rechnet diese dann in Worte um, und über einen Lautsprecher werden die Gedanken der Tiere hörbar.

Angeboten werden soll das Produkt vorerst einmal nur in Englisch, folgen werden dann unter anderem französische und spanische Varianten. Und selbstverständlich wird die Stimme aus dem Lautsprecher auch an die Hunderasse angepasst - ein Rottweiler wird sich demnach anders anhören als ein kleiner Pudel.

Die Forscher betonen immer wieder, dass das Produkt noch "work in progress" sei, aber schon jetzt kann man das "No More Woof"-Set vorbestellen. Zur Auswahl stehen drei verschiedene Modelle: Die Basis-Ausstattung für 65 Dollar kann drei verschiedene "Gedanken" - und zwar Hunger, Neugier oder Müdigkeit - unterscheiden. Dann gibt es die Standard-Ausstattung für 300 Dollar und die Superior-Variante für 1.200 Dollar. Die teuerste Variante lässt den Hund dann schon Sätze sprechen wie: "Ich bin hungrig - aber das mag ich nicht!"

Zweiwegkommunikation mit dem Hund noch Zukunftsmusik
Noch Zukunftsmusik für die Forscher, aber immerhin schon angedacht, ist die Zweiwegkommunikation: Irgendwann einmal soll dem Hund dann auch die menschliche Sprache übersetzt werden. Doch vorerst gilt es einmal, einen Schritt nach dem anderen zu machen - und so fiebert man den ersten Worten des vierbeinigen Lieblings entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).