Sa, 18. November 2017

Kappe wiedererkannt

27.02.2014 12:27

Mehrfacher Tankstellenräuber von Polizei überführt

Ein mutmaßlicher Tankstellenräuber ist von der Grazer Polizei ausgeforscht worden. Der 23-jährige Steirer soll im vergangenen Herbst gleich drei Tankstellen innerhalb weniger Wochen überfallen haben: in Gratkorn nördlich von Graz, im obersteirischen Bad Aussee und in der Kärntner Gemeinde Grafenstein. Er konnte anhand seiner auffallenden Kleidung überführt werden, sagte die Polizei am Donnerstag. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

Den ersten der drei bewaffneten Überfälle soll der Mann am 30. September des Vorjahres in Gratkorn im Bezirk Graz-Umgebung verübt haben. Dabei bedrohte der maskierte Täter einen Angestellten. Der Räuber trug einen auffälligen Trainingsanzug mit einem großen Puma-Logo auf der Brust sowie eine Kappe.

Mit derselben Kleidung schlug der vorerst Unbekannte am 8. Oktober in Bad Aussee im Bezirk Liezen zu. Am 16. Oktober dürfte derselbe Täter auch im Kärntner Grafenstein "aktiv" gewesen sein (siehe Infobox). Dabei gab er sogar einen Schuss ab und flüchtete mit mehreren Tausend Euro.

Kappe des Verdächtigen von Polizisten wiedererkannt
Vor Kurzem stand der 23-jährige Steirer wegen eines mutmaßlichen Straßenraubes vor Gericht. Dabei bemerkten die Beamten, dass der Angeklagte dieselbe Kappe wie der Tankstellenräuber trug. Bei der Vernehmung leugnete der Verdächtige aus Gratkorn jeglichen Zusammenhang mit den Überfällen. Doch die Polizei hat Beweise dafür, dass der Mann zu den Zeitpunkten der Überfälle in der Nähe der Tatorte war. Er sitzt nun in Graz in Untersuchungshaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden