Sa, 18. November 2017

„Ich bin entsetzt“

27.02.2014 08:38

Wild in Ktn verhungert: Strafverfahren eingeleitet

Nach dem "Krone"-Bericht über ein Jagdrevier der Bundesforste, wo Rotwild elendig verhungerte, weil die Verantwortlichen trotz behördlichem Auftrag einfach die Fütterung einstellten, hat sich nun Jagdreferent Christian Ragger zu Wort gemeldet: "Ich bin entsetzt und habe sofort ein Straf- und Disziplinarverfahren eingeleitet."

Der Fall in einem Oberkärntner Jagdrevier lässt nur wenige Jäger kalt: "Eine Frechheit. Das kommt davon, wenn ein Baum mehr wert ist als ein Lebewesen", schimpft ein Landskroner Weidmann. Generell wird das Thema der Wildfütterungen heiß und emotional diskutiert.

Wildexperte Dietmar Streitmaier hält dazu fest: "Nicht zu füttern wäre ideal, denn im Winter reduziert das Wild von Natur aus den Energieverbrauch und braucht deshalb weniger Nahrung." Dazu brauche es dann aber Ruhe. Schon ein einziger Schneeschuhwanderer genügt, dass ein Reh, das unter einem Baum liegt, flüchtet, mehr Energie verbraucht und deshalb stirbt. "Der Wanderer selbst merkt davon oft nicht einmal etwas."

Das Schlimmste sei laut Streitmaier aber, wenn man dem Wild von heute auf morgen die Futter-Unterstützung entziehe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).