Di, 21. November 2017

Beziehungstat?

26.02.2014 20:59

Wien: Tote und Schwerverletzter nach Schüssen

Zu einer Bluttat ist es am Mittwochabend in der Erzherzog-Karl-Straße in Wien-Donaustadt gekommen: Eine Frau und ein Mann sind mit Schussverletzungen im Stiegenhaus eines Wohnhauses aufgefunden worden. Die Frau verstarb noch am Tatort, wie Polizeisprecherin Barbara Riehs gegenüber krone.at bestätigte. Der Mann kämpft schwerst verletzt im Krankenhaus um sein Leben.

Der Polizei zufolge hatten Nachbarn gegen 18 Uhr Schreie einer Frau und Schüsse gehört. Daraufhin wählten mehrere Leute den Polizeinotruf. Die Einsatzkräfte fanden die beiden Verletzten daraufhin im zweiten Stock des Stiegenhauses. Neben dem Mann fanden die Beamten eine Schusswaffe. Sie wurde sichergestellt.

Frau und Mann von Schüssen in Kopf getroffen
Sowohl die Frau als auch der Mann seien von Schüssen in den Kopf getroffen worden, sagte die Polizeisprecherin. Zuvor hatte es geheißen, die Frau sei von einem Schuss ins Herz getroffen worden. Fest steht, dass die 32-Jährige noch gelebt hat, als die Einsatzkräfte eintrafen. Ärztliche Hilfe kam für sie aber zu spät, sie erlag noch am Tatort ihren schweren Verletzungen.

Der 57-jährige Mann befindet sich in einem Krankenhaus, sein Zustand sei kritisch. Die Frau hatte den Informationen zufolge in dem Haus gewohnt. In welcher Beziehung sie zu dem verletzten Mann stand, ist bislang nicht bekannt. "Ob es sich eventuell um eine Beziehungstat handelt, ist noch Gegenstand von Ermittlungen", sagte Riehs.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden