Mo, 20. November 2017

„Überwältigend“

25.02.2014 20:08

Olympia-Heldin Dujmovits in ihrer Heimat gefeiert

Burgenlands erste Goldmedaillen-Gewinnerin bei Olympischen Winterspielen, Snowboarderin Julia Dujmovits, ist am Dienstagabend mit tosendem Applaus und Jubelrufen in ihrer Heimat willkommen geheißen worden. Die 26-Jährige ließ sich am Hauptplatz von Güssing, wo das Land zur Welcome-Party geladen hatte, feiern und ihre Fans wissen: "Ich bin sehr überwältigt, was da gerade los ist."

Marschklänge der Stadtkapelle Güssing, Bravo-Rufe und Applaus: Unter dieser Geräuschkulisse traf die Olympia-Siegerin in einem weißen Cabrio auf dem Hauptplatz ein. Zahlreiche Fotografen, Kameraleute und Journalisten waren ebenso wie rund 1.500 Anhänger und Vertreter aus der Politik sowie aus dem Sport nach Güssing gekommen, um ihre Sportheldin zu feiern.

Dujmovits erhält eigenen Berg
"Wir alle - wir Sulzer, wir Gerersdorfer, wir Güssinger, wir Burgenländer, wir Österreicher sind wahnsinnig stolz auf dich und gratulieren dir", fasste der Ortschef von Dujmovits' Heimatgemeinde Gerersdorf-Sulz, Wilhelm Pammer, zusammen. Neben Glückwünschen hagelte es für die Burgenländerin auch Geschenke en masse: Nicht nur Blumensträuße, Wein und Wodka wurden der vergoldeten Sportlerin überreicht, sogar einen eigenen Berg hat die 26-Jährige nun: "Die Julia kommt vom Hackenberg. Der Hackenberg ist ein Riegel in Sulz, der in Zukunft Goldberg heißen wird, Olympiaberg", so der Güssinger Stadtchef Vinzenz Knor. Außerdem soll in Güssing künftig der Julia-Dujmovits-Weg entlang der Strem führen.

"Es ist unglaublich"
Dujmovits nutzte die Gelegenheit, um sich einmal mehr zu bedanken. Das sei zwar nicht bei jedem einzelnen möglich, "aber ich weiß es echt voll zu schätzen, und ja, ein riesen Dankeschön an euch alle. Es ist echt unglaublich", sagte die Burgenländerin, die im Anschluss im Kulturzentrum mit dem Großen Ehrenzeichen des Landes Burgenland ausgezeichnet wurde.

Dorthin hatten sie die Stadtkapelle und die Fans mit wehender Burgenland-Fahne geleitet. Die Olympia-Gewinnerin dankte es den Anhängern, in dem sie noch zahlreiche Autogrammwünsche erfüllte, ehe sie im Kulturzentrum noch einmal von Vertretern der Landesregierung sowie Freunden, Familie und begeisterten Fans gefeiert wurde.

"Verrückt, aber wahr"
Am Samstag soll in Dujmovits' Gemeinde noch einmal eine Party steigen, verriet die Mutter der Sportlerin. Für sie sei der nicht enden wollende Trubel "schon noch immer Freude", erklärte Silvia Dujmovits. Und auch die Sportlerin selbst hat noch Kraft zum Feiern, wie sie mitteilte. Auf die Frage eines Journalisten, ob es nicht verrückt sei, dass jemand aus dem flachen Burgenland Olympia-Gold im Snowboarden hole, lachte Dujmovits und erklärte: "Ja, verrückt, aber anscheinend wahr."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden