So, 19. November 2017

Stroh fing Feuer

25.02.2014 17:57

OÖ: 16 Stiere bei Bauernhofbrand verendet

16 Stiere sind bei einem Bauernhofbrand am Montagnachmittag im oberösterreichischen Mettmach qualvoll verendet. Ein Stadel brannte zur Gänze nieder, ein Nebengebäude wurde vom Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen. Rund 130 Feuerwehrleute standen im Einsatz. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Euro.

Der Besitzer des Hofes hatte am Nachmittag Strohballen in der Scheune aufgeschlichtet. Als er seine Arbeiten beendet hatte, bemerkte er, dass sich einer der Ballen entzündet hatte. Die Flammen breiteten sich rasch auf das gesamte Stroh aus und griffen danach auf den gesamten Stadel sowie den Stall über.

Vier Stiere kamen im Feuer ums Leben, zwölf weitere mussten später notgeschlachtet werden. Um die übrigen rund 40 Rinder vor dem Tod zu bewahren, lüfteten die Feuerwehrleute den verqualmten Stall mit einem Hochdruckgerät, ebenso auch die übrigen in Mitleidenschaft gezogenen Gebäude. Zudem konnten die Helfer ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Wohngebäude verhindern.

Der Brand hat einen Schaden in Höhe von mehreren hundertausend Euro angerichtet. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, dürfte Funkenflug das Feuer verursacht haben. Glühende Öl-Kohle aus dem Auspuff eines Traktors dürfte dazu geführt haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden