Di, 21. November 2017

G Pro 2

24.02.2014 10:08

LG nimmt Markt für High-End-Smartphones ins Visier

Der Südkoreanische Hersteller LG will sich im Premium-Segment der Smartphones etablieren und präsentiert auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein neues Flaggschiff G Pro 2. Das Gerät verfügt über ein Full-HD-IPSDisplay mit 5,9 Zoll Bildschirmdiagonale und kann mit seiner 13-Megapixel-Kamera auch Bilder in Ultra-HD-Qualität aufnehmen und wiedergeben, wie LG-Manager Michael Wilmes am Sonntag sagte.

"Wir wollen nach Samsung und Apple die Nummer drei werden", erklärte Wilmes. Dieses Ziel sei nur auch mit einem Erfolg im Premium-Bereich zu realisieren.

Als einen Trumpf sieht Wilmes für LG, dass das Unternehmen die meisten Komponenten, die es verbaut, auch selbst herstellt. Anders könne sich ein Unternehmen in diesem Markt heute kaum mehr lange an der Spitze halten. Die Südkoreaner wollen deshalb mit innovativer Technologie punkten.

"Die Akkutechnologie ist zum Beispiel ein entscheidender Faktor dafür, wohin die Reise geht." Im LG Flex (siehe Infobox) habe das Unternehmen etwa erstmals einen gebogenen Akku verbaut. Und kommendes Jahr wolle LG einen Akku in einem Kabel unterbringen.

Im LG G Pro 2 gibt es vorerst noch einen ganz konventionellen Akku (3.200 mAh), der lässt sich aber immerhin austauschen. Angetrieben wird das Android-Gerät (Version 4.4) von einem Snapdragon-800-Chip mit insgesamt vier Rechenkernen, die mit 2,26 Gigahertz getaktet sind und von drei Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt werden.

Ein genaues Veröffentlichungsdatum sowie einen Preis hat der Hersteller noch nicht bekannt gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden