Fr, 24. November 2017

Sorge um Schumacher

24.02.2014 12:13

Aufwachphase unterbrochen? Managerin dementiert

Michael Schumacher befindet sich nach wie vor in der Aufwachphase. Der Prozess werde "unverändert" durchgeführt, bestätigte Managerin Sabine Kehm am Montag. "Diese Phase kann lange dauern, was zu unserem Bedauern offenbar zu vielen Fehlinterpretationen führt", kommentierte Kehm. Das Nachrichtenmagazin "Focus" hatte berichtet, dass der Aufwachprozess vorläufig abgebrochen worden sei.

Formel-1-Rekordweltmeister Schumacher war am 29. Dezember beim Skifahren oberhalb von Meribel in Frankreich verunglückt. Der mittlerweile 45-jährige Deutsche liegt seitdem im Krankenhaus von Grenoble im künstlichen Koma. Bei seinem Sturz mit dem Kopf auf einen Felsen hatte sich Schumacher ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Ende Jänner hatten die Mediziner begonnen, die Narkosemittel zu reduzieren und die Aufwachphase einzuleiten.

Über Schumachers Zustand wird immer wieder spekuliert. Kehm hat in ihren offiziellen Statements mehrfach daraufhingewiesen, dass Information, die nicht von den behandelnden Ärzten oder seinem Management stammen, "nicht valide und reine Spekulation" seien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden