Mo, 20. November 2017

Nach Prügel-Attacke

24.02.2014 09:04

„Avatar“-Star Sam Worthington festgenommen

Der australische Schauspieler Sam Worthington (37) ist am Sonntagabend in New York kurzzeitig festgenommen worden - unter dem Verdacht, einen Fotografen geschlagen zu haben. Der Paparazzo soll der Freundin des australischen Mimen vors Schienbein getreten haben, als das Paar eine Bar im Viertel Greenwich Village verließ, bestätigte die New Yorker Polizei.

Daraufhin habe sich ein Handgemenge entwickelt. Der Schauspieler wurde wegen des Vorwurfs der Körperverletzung festgenommen, später aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihn erwartet nun eine Anhörung vor Gericht. Dem Fotografen werden unter anderem Körperverletzung und Bedrohung vorgeworfen, er verbrachte die Nacht zum Montag im Polizeiarrest.

Ab 2016 ist Worthington in seiner Rolle als Jake Sully in der Fortsetzung von "Avatar" zu sehen. Das Filmmagazin "The Hollywood Reporter" berichtete vor Kurzem, dass der australische Schauspieler für alle drei geplanten Fortsetzungen unterschrieben habe. Die Dreharbeiten sollen noch dieses Jahr starten, so dass der erste Film im Dezember 2016 ins Kino kommen kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden