Di, 21. November 2017

„Goldener Westen“

23.02.2014 18:30

Reiche Ukrainer flüchten vor Chaos nach Wien

Die gestürzte ukrainische Polit-Elite flüchtet mit ihren Familien vor dem Chaos in den "goldenen Westen". Besonders beliebt bei vielen reichen Vertrauten des abgesetzten Präsidenten Viktor Janukowitsch ist Österreich. Nach Ex-Premier Mykola Azarow landete nun auch der Chef der Nationalbank, Serge Kluijev (kl. Bild), mit einem Privatjet in Wien.

Reich in Österreich: Diese Devise gilt offenbar für die beim ukrainischen Volk verhasste Elite der Polit-Millionäre. Denn unser Land gilt als heißer Tipp für ein sorgenfreies Leben im Exil. Viele Janukowitsch-Vertraute haben sich in den vergangenen Jahren praktisch ein zweites Luxusstandbein vor allem in Villengegenden der Bundeshauptstadt und Niederösterreich aufgebaut.

Verstärkte Reisetätigkeit reicher Junukowitsch-Günstlinge
Seit dem Aufstand in Kiew verzeichnen die rot-weiß-roten Sicherheitsbehörden jedenfalls eine verstärkte Reisetätigkeit reicher Janukowitsch-Günstlinge. So besuchte der entmachte Ex-Regierungschef Azarow jüngst seinen Sohn und die Schwiegertochter für einige Zeit in deren schmuckem Anwesen in Wien-Währing.

Nationalbank-Chef in Villa am Rande des Wienerwaldes
Und vor wenigen Tagen landete dann ein weiterer Privatjet diskret auf dem Schwechater Flughafen. Mit einer Limousine ging es für den erfolgreichen ukrainischen Unternehmer und zugleich Aufsichtsratspräsidenten der Nationalbank, Serge Kluijev, dann weiter in die idyllisch gelegene Familienvilla (Bild) am Rande des Wienerwaldes. Sein Bruder Andrej zählt als früherer Kabinettschef übrigens ebenfalls zu einem der engsten Vertrauten des abgesetzten Präsidenten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden