Di, 17. Oktober 2017

22. Februar 2014

21.02.2014 18:39

Verlorene Vorbilder

Der Herrenslalom steht im Zeichen des Abschieds. Und er wird Fragezeichen hinterlassen. Marcel Hirscher wird uns voraussichtlich noch ein paar Jahre erhalten bleiben. Obwohl auch er schon seit 2007 im Weltcup unterwegs ist und zu den Routiniers zählt. Aber sonst?

Kaum anzunehmen, dass Mario Matt, Benni Raich, Reinfried Herbst in vier Jahren bei den Winterspielen noch dabei sind, ebenso wie Manfred Pranger, der große Abwesende in Sotschi. Allein diese vier haben in den vergangenen Jahren die Slalomszene geprägt, mit drei Olympia-, sechs WM-Medaillen, vier Siegen im Slalomweltcup und 106 Stockerlplätzen.

Benjamin Raich ist wie ich 1996 in den Weltcup eingestiegen, seither fast durchgehend auf einem erstaunlichen Niveau unterwegs. Seine Erfolge kaschieren wie die der anderen über all die Jahre eine große Lücke, die hinter dieser Generation klafft. Hat man sich da zu lange auf den Lorbeeren ausgeruht?

Nachvollziehbar, dass wir in der Abfahrt und im Super-G wieder über eine schlagkräftige Truppe verfügen. Schließlich kommt da, weil der Aufwand im Vergleich zu Slalom und Riesentorlauf ungleich höher ist, wegen unserer sehr guten Infrastruktur ein Wettbewerbsvorteil zum Tragen. Andererseits erwächst uns in den technischen Disziplinen, die auch für viele andere Nationen einfacher zu üben sind, eine immer größere Konkurrenz.

Dem schnöden Alpinsport ein attraktives Antlitz verpassen
Die Gefahr besteht, dass uns die Vorbilder verloren gehen. Und für die Jungen gibt es attraktive Alternativen. Was früher Snowboarden war, ist nun Slopestyle. Und viel wichtiger als ein Nationaltrikot scheint da, dass die Unterhose rausschaut. Das Um und Auf wird in Zukunft sein, diesem schnöden Alpinsport ein jugendliches Antlitz zu verpassen.

Das geht meiner Ansicht nach nicht mit flächendeckenden Maßnahmen und nach althergebrachten Mustern. Man müsste sich da etwas Neues einfallen lassen, zum Beispiel ein Scoutingsystem, mit dem man Nester, Talente, Privatinitiativen sowie engagierte Vereinstrainer an der Basis aufspürt und unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden