Mo, 23. Oktober 2017

Behörden machtlos

20.02.2014 16:30

Schwanger mit 13: Aufregung um Ausreißerin

Aufsehen erregt derzeit der Fall einer schwangeren Minderjährigen. Das Mädchen aus Wien war aus einer betreuten Wohngemeinschaft geflüchtet, galt als abgängig. Bei den Eltern ihres burgenländischen Freundes (17) wurde die Ausreißerin nun aufgegriffen.

Erst 13, schon schwanger und immer wieder abgängig - der unstete Lebenswandel von Lara (Name von der Redaktion geändert) zeigt den Behörden ihre Grenzen auf. "Wir sind schon froh, wenn wir wissen, wo das Mädchen ist. Denn aufzwingen lässt sich Lara nichts", erklärt Herta Staffa, Sprecherin des Wiener Jugendamtes.

13-Jährige verrät nicht, wer Vater ist
Die junge werdende Mutter verrät nicht, wer der Vater ihres Babys ist. Zumal sie wissen dürfte, dass diesem ein Strafverfahren droht. Laut Gesetz kann es sich in dieser Causa um sexuelle Nötigung oder Unzucht mit einer Minderjährigen handeln.

Da sich das Mädchen nach ihrem Auffinden auch geweigert hatte mitzukommen und auch von keinem Obsorgeberechtigten mehr abgeholt werden konnte, blieb sie nach Rücksprache mit den Behörden noch eine Nacht im Burgenland. Mittlerweile hält sich Lara aber wieder bei ihrer Mutter auf, ihre Eltern leben getrennt. "Dort ist die 13-Jährige wenigstens in Obhut. Wie lange sie bleibt, kann jedoch keiner sagen", so Staffa.

Erschütternder Fall im vergangenen Jahr aufgeflogen
Mit elf vom Stiefvater missbraucht, mit zwölf Mutter seines Babys - dieses erschütternde Schicksal eines Mädchens im Südburgenland hatte - wie berichtet - die vergangenen drei Monate Polizei und Justiz beschäftigt. Der Beschuldigte (33) sieht hinter Gittern seinem Prozess entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).