Fr, 24. November 2017

Attacke gefilmt?

19.02.2014 16:30

15-Jährige schlägt Mädchen vor Schule spitalsreif

Ihr Gesicht ist übersät mit blauen Flecken, den Kiefer kann sie kaum bewegen, ihre Nase ist geschwollen, die Lippen sind aufgesprungen. Die 14-jährige Natasa wurde vor einer Polytechnischen Schule in Wien-Floridsdorf von einer Mitschülerin verprügelt. "Ohne Grund", sagt Vater Nikola J. Wurde die Attacke gar gefilmt?

Es war ein Dienstag wie jeder andere im Schuljahr, Natasa fuhr zum Praxisunterricht ins Strebersdorfer Poly. Bereits in der letzten Unterrichtsstunde soll es zu Sticheleien einiger Schüler in der Klasse gekommen sein. "Dreh dich um", "schau nicht so blöd", "sei leise" - alles an Natasa gerichtet und nicht die letzten Worte an die 14-Jährige. Vor dem Schulgebäude kurz nach 17.30 Uhr ging es zunächst verbal weiter.

"Ich bin rausgegangen, wollte nach Hause", erzählte Natasa. Doch ihre Praxisunterricht-Kollegin erwartete das Mädchen bereits: "Hast ein Problem?" - "Nein!" - "Sei nicht so unfreundlich, pass auf, wie du mit mir redest!" - "Sollte ich jetzt Angst haben?" - "Ja!", lautete die eindeutige Antwort.

"Ich wollte mich wehren, hatte aber keine Chance"
Daraufhin soll die 15-Jährige Natasa mit der Faust ins Gesicht geschlagen, dann die Schülerin mit dem Kopf auf den Asphalt geschleudert haben. "Ich wollte mich wehren, hatte aber keine Chance", erzählt die 14-Jährige. "Sie hat meine Hände auf den Boden gedrückt und mit ihren Knien weiter auf meinen Kopf eingedroschen."

Die Polizei rückte an, die Rettung brachte die blutüberströmte Schülerin ins Spital. Natasa erlitt massive Prellungen am ganzen Kopf. Ihr Handy wurde zerstört. "Alle haben zugesehen", zeigen sich ihre Eltern schockiert: "Keiner hat etwas gemacht. Wir fürchten, dass die Tat sogar mit Handys gefilmt wurde."

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden