Di, 21. November 2017

Mit Geld geflüchtet

19.02.2014 11:30

Bewaffneter Räuber überfällt Tankstelle in Tirol

Von einem vorerst unbekannten Räuber ist am Mittwoch in den frühen Morgenstunden eine Tankstelle in Brixlegg im Tiroler Bezirk Kufstein überfallen worden. Der Bewaffnete zwang die 61-jährige Angestellte zur Herausgabe von Bargeld und flüchtete. Die Fahndung der Polizei blieb zunächst ohne Erfolg.

Die Polizei fand einen "sauberen" Tatort vor. Das Opfer hatte vermutlich im Schockzustand noch vor dem Eintreffen der Beamten den Boden aufgewischt. Chefermittler Edmund Wiesbauer zeigte Verständnis für das Opfer: "Der Mann trug Handschuhe, Fußabdrücke gibt es leider keine. Der geschockten Frau ist erst nach dem Aufwischen klar geworden, dass das nicht ganz richtig war."

Der mit einer Pistole bewaffnete Räuber hatte die Frau beschimpft und das Bargeld in einen grün-schwarzen Plastiksack gepackt. Der Täter ist etwa 1,70 Meter groß und schlank. Beschrieben wurde er als 25 bis 35 Jahre alt. Er trug schwarze Kleidung. Möglicherweise könnte der Mann ein "Einheimischer" sein, der versucht habe, Hochdeutsch zu sprechen, hieß es seitens der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden