Do, 23. November 2017

Charles von Arabien

19.02.2014 09:49

Prinz Charles versuchte sich im Schwertertanz

Beim Saudi-Arabien-Besuch wurde aus Prinz Charles kurzerhand "Charles von Arabien". Der britische Thronfolger trat nicht nur in typischer Landestracht auf, sondern versuchte sich zudem im Schwertertanz.

Prinz Charles' Auslandsbesuche sind immer wieder eine Schlagzeile wert. So auch sein Trip nach Saudi-Arabien. In der Hauptstadt des Reiches von 1.001 Nacht warf sich der 65-Jährige nämlich kurzerhand in die traditionelle Garderobe, griff zum Schwert und vollführte den Arda, einen traditionellen Schwertertanz.

Denn Saudi-Arabien feiert derzeit das Janadrija Festival, eine jährliche Kulturveranstaltung, die zwei Wochen dauert. Empfangen wurde Prinz Charles zu diesem Anlass von Prinz Muqrin ibn Abd al-Aziz, dem ehemaligen Geheimdienst-Chef und Halbbruder von König Abdullah. Und der lächelte auch wohlwollend in die Kameras - angesichts des tapferen Versuchs von Charles, das Schwert mit Würde zu führen.

Besuch mit politischem Interesse
Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Charles in Saudi-Arabien zu Besuch ist. Zum zehnten Mal beehrte er das Königreich im Orient. Doch Charles Beziehung zu Saudi-Arabien wird nicht von allen mit Wohlwollen gesehen. Amnesty International hatte etwa gefordert, Charles möge die Menschenrechtsverletzungen in dem Land ansprechen. Immerhin werden dort immer wieder politische Oppositionelle inhaftiert, und die Meinungs- und Religionsfreiheit wird unterdrückt.

Ob Charles diese Probleme Saudi-Arabiens aber wirklich zur Sprache brachte? Denn die wirtschaftlichen Interessen sind freilich auch auf der Seite Großbritanniens recht groß. Das britische Königreich verkauft mehr Waffen an Saudi-Arabien als an irgendein anderes Land. Premierminister David Cameron besuchte das Land zudem im November, um über den Verkauf von "Eurofightern" der BAE Systems zu verhandeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden