Sa, 25. November 2017

Besitzer will warnen

19.02.2014 08:41

GB: Hund nach Knabbern an E-Zigarette gestorben

In Großbritannien ist ein Hundewelpe gestorben, nachdem er die E-Zigarette seines Besitzers ankaute. Staffordshire-Bullterrier-Hündin "Ivy" erlitt eine schwere Nikotinvergiftung und ist qualvoll verendet.

Der 56-jährige Keith Sutton wollte seinen Zigarettenkonsum einschränken und legte sich daher eine sogenannte "E-CIG" zu. Bei den elektrischen Zigaretten wird eine nikotinhaltige Flüssigkeit verdampft, die in der Konsistenz Tabakrauch ähnelt. Seiner erst wenige Wochen alten Hündin ist ebendiese "E-CIG" aber zum Verhängnis geworden.

Ivy, ein Staffordshire Bullterrier, gelangte an die elektrische Zigarette und kaute darauf herum - als Keith Sutton das entdeckte, war es schon zu spät. Nur wenige Stunden später starb die schwarze Hündin qualvoll an einer schweren Nikotinvergiftung. Der traurige Hundebesitzer hat jetzt eine Sicherheitswarnung veröffentlicht: "Ich möchte nicht, dass noch andere Tiere sterben müssen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).