Mi, 22. November 2017

Touristenattraktion

18.02.2014 15:42

Japanische Insel wird von Kaninchen „beherrscht“

Besucher einer kleinen japanischen Insel müssen gut auf ihre Snacks aufpassen, denn auf Okunoshima gibt es eine Überpopulation von Kaninchen. Jemand setzte vor Jahrzehnten ein paar Tiere aus - sie haben sich unkontrolliert vermehrt und "beherrschen" nun die ganze Insel.

Die Touristin im Video gibt den Kaninchen etwas von ihrer Jause ab - nach nur wenigen Minuten ist sie von einer Heerschar der Vierbeiner umringt. Die Frau befindet sich auf einer Insel namens Okunoshima, die zu Japan gehört und nur noch "Rabbit Island" genannt wird.

Während des zweiten Weltkrieges fanden auf Okunoshima geheime Militäreinsätze statt, heute ist die Insel in erster Linie eine Touristenattraktion. Wie genau die Kaninchen dort gelandet sind, ist nicht klar. Möglich wäre, dass sie vom Militär zu Versuchszwecken mitgebracht wurden. Viele glauben auch, dass eine Schulklasse ein paar Tiere bei einem Ausflug ausgesetzt hat. Ohne Kontrolle konnten sich die Kaninchen rasant vermehren, durch die zahlreichen freundlichen Touristen sind die Vierbeiner besonders zutraulich geworden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).