Sa, 16. Dezember 2017

Missbrauch in OÖ

18.02.2014 11:06

Sex-Vorwurf: Weiteres Opfer (35) belastet Trainer

"Mich hat der Verdächtige auch begrapscht, als ich sieben Jahre alt war!" Eine jetzt 35-jährige Innviertlerin belastet jenen Ex-Mädchenfußball-Trainer (61), der - wie berichtet - drei seiner minderjährigen Schützlinge sexuell missbraucht haben soll. Ob dieser Vorwurf verjährt ist, hängt davon ab, ob sich weitere Frauen melden.

"Ich gehe davon aus, dass mein Mandant bei der Haftprüfung freikommt", sagt Georg Schwarzmayr-Lindinger, der den ehemaligen Fußballtrainer vertritt. "Er gesteht die drei Übergriffe im heurigen Jahr und im Juli des Vorjahres ein. Aber es war kein schwerer Missbrauch, es gab Berührungen oberhalb der Bekleidung, die einige Sekunden gedauert haben. Er weiß, dass er eine Grenze überschritten hat und dafür die Zeche zahlen muss."

Ermittler rechnen mit weiteren Opfern
Die Staatsanwaltschaft ermittelt aber wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs, der über das Berühren oberhalb der Kleidung weit hinausgeht. Der neue Fall, den die heute 35-jährige Innviertlerin aus dem Bezirk Ried angezeigt hat, soll sich im Freibad abgespielt haben - es geht um unsittliche Berührungen, die als Einzelfall verjährt sein dürften.

Ermittler vermuten aber, dass es weitere Opfer gegeben haben könnte und bitten diese, sich zu melden - mit jedem Fall ändert sich die Verjährung. "Bei der Vernehmung und einem Prozess wird es keinen Kontakt zwischen Verdächtigem und Opfer geben", sagt Staatsanwalt Alois Ebner.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden