Mo, 20. November 2017

Zweierbob-Bewerb

17.02.2014 17:50

Maier/Sammer mit persönlichem Rekord zu Rang 22

Mit persönlichem Bahnrekord und dem 22. Endrang haben Benjamin Maier/Markus Sammer am Montag den olympischen Zweierbob-Bewerb in Krasnaja Poljana beendet. Auch wenn es um 0,34 Sekunden nicht für die Teilnahme am Finallauf der Top 20 gereicht hat, war das Duo zufrieden. Gold ging an das russische Duo Alexander Subkow/Alexej Wojewoda, Silber an die Schweizer Beat Hefti/Alex Baumann (+0,66 Sekunden zurück) und Bronze an die US-Amerikaner Steven Holcomb/Steven Langton (+0,88).

"Ich habe eine richtige Freude, dass wir im dritten Lauf noch persönliche Bestzeit aufgestellt haben", sagte der 19-jährige Pilot Maier. Die 57,41 Sekunden bedeuteten die 20. Zeit in dem Lauf. "Wir hatten einen Superstart, was wollen wir mehr? Wir sind das erste Mal hier, ich glaube, wir können sehr zufrieden mit unserer Leistung sein", freute sich Maier über die gelungene Olympiapremiere. Man habe die Linie im Zweier gefestigt, im Vierer sei es ziemlich ähnlich zu fahren, man wolle nun das Erarbeitete im großen Schlitten umsetzen. Dazu stehen drei Trainingstage mit jeweils zwei Läufen zur Verfügung.

"Wir sind ein relativ junges Team"
"Das ist nicht viel, deshalb war die Arbeit jetzt im Zweier umso wichtiger, dass man da eine Linie reinbringt. Das haben wir geschafft, jetzt geben wir Gas", ergänzte Sammer, der am zweiten Tag "ein bisschen lockerer" in das Olympia-Erlebnis ging. Auf den Vierer freut sich Maier besonders, weil man sich da gegenseitig anspornt, wenn mal eine Fahrt schieflaufe. "Wir sind ein relativ junges Team. Wir sind heuer ein Stück über unserer Zielsetzung. Und allein die Tatsache pusht uns schon die ganze Saison."

Am Dienstag steht ein Ruhetag auf dem Programm, zumindest was die Arbeit im Schlitten betrifft. Athletiktraining wollen die beiden aber schon machen. "Und dann natürlich die Damen bei ihrem Bewerb unterstützen", sagte Maier. Der Tiroler trainiert im Sommer in derselben Trainingsgruppe wie Pilotin Christina Hengster. "Im Winter bin ich aber im Europacup und sie sind im Weltcup", erklärte der Bronzemedaillen-Gewinner der Junioren-WM, der kommende Saison wohl auch den Sprung in die Eliteserie vollziehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden