Do, 23. November 2017

Nach Bissattacke

16.02.2014 18:12

Muss „Rex“ nun ins Tierschutzhaus?

Dunkle Wolken brauen sich über der Hundewelt von Thomas Schäfer-Elmayer zusammen: Nach den Attacken seines vierbeinigen Lieblings "Rex" auf andere Hunde hätte der Amtstierarzt sogar das Recht, den verhaltensauffälligen Collie-Goldie-Mischling einschläfern zu lassen. Eine andere Möglichkeit ist das Tierschutzhaus.

Laut dem bekannten Tierarzt Michael Antolini wird bei einem aggressiven Hund von der zwangsweisen Euthanasie aber nur als letztes Mittel Gebrauch gemacht. Es muss ein "vernünftiger Grund" vorliegen und eine Ethikkommission zustimmen. "Meines Wissens hat es das noch nie gegeben. Bisher sind noch alle betreffenden Hunde im Tierschutzhaus gelandet, wo sie ein Gnadenbrot bekamen", so der Experte zur "Krone".

"Besitzer schätzt Hund völlig falsch ein"
Dazu Hundetrainerin Ursula Aigner: "In Wien ist es üblich, dass bei wiederholten Beißattacken das Veterinäramt einen verpflichtenden Hundeführschein anordnet." Laut der gerichtlich beeideten Sachverständigen ist eindeutig davon auszugehen, "dass der Besitzer den Hund völlig falsch einschätzt, nicht richtig mit ihm umgeht und ihn Situationen aussetzt, die beide heillos überfordern".

Ohne Beißkorb und bei Bissattacken reichen die Verwaltungsstrafen in Wien übrigens bis zu 14.000 Euro für "Wiederholungstäter".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).