Sa, 16. Dezember 2017

9 und 13 Jahre alt

14.02.2014 08:40

Missbrauch in OÖ: Zwei weitere Mädchen als Opfer

Im Fall jenes Fußballtrainers in Oberösterreich, der sich an einem zehnjährigen Mädchen vergangen haben soll, haben sich nun zwei weitere Opfer im Alter von neun und 13 Jahren bei der Polizei gemeldet. Der Verdächtige befindet sich in U-Haft. Er gab mittlerweile zu, das zehnjährige Mädchen unsittlich berührt zu haben.

"Wir haben keinen Grund, daran zu zweifeln", so ein Behördensprecher über die Vorwürfe. Der 61-jährige Trainer soll sich an den ihm anvertrauten Mädchen wiederholt vergangen haben. Bei zwei der mutmaßlichen Opfer sei laut Staatsanwaltschaft von einem schweren Missbrauch auszugehen.

Innviertler gesteht Missbrauch des Autoritätsverhältnisses
Der Verdächtige, für den in der Nacht auf Mittwoch die Handschellen klickten, sei zwar teilweise geständig, berichtete der Sprecher, aber nicht zu den massiven Handlungen. "Mein Mandant gibt zu, das Mädchen unsittlich berührt zu haben, es war dabei jedoch ganz bekleidet, und es kam zu keinen Unzuchthandlungen", beteuert Georg Schwarzmayr-Lindinger, der Anwalt des Verdächtigen. Der Innviertler gestehe den Missbrauch seines Autoritätsverhältnisses ein, und es tue ihm auch sehr leid.

Das zehn Jahre alte Opfer hatte den Fall ins Rollen gebracht und sich nach den Übergriffen seinen Eltern anvertraut. Diese erstatteten daraufhin Anzeige bei der Polizei.

Bei dem Fußballverein im Bezirk Ried herrscht Betroffenheit, es wird jetzt Gespräche mit den verunsicherten Eltern, deren Kinder beim Verein spielen, geben. Mittlerweile hat der Trainer alle Funktionen zurückgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden