Di, 17. Oktober 2017

Olympischer Traum

15.02.2014 10:17

Fenninger & Hosp holen im Super-G Gold und Bronze

Zwei Tage ohne Edelmetall bei den Olympischen Spielen waren genug, am Samstag im Damen-Super-G hat das rot-weiß-rote Imperium wieder zugeschlagen: Es war dabei Anna Fenninger und Nicole Hosp vergönnt, die Medaillenbilanz von Österreich entscheidend zu verbessern. Während die Tirolerin Hosp mit der Bronzenen nach Silber in der Superkombi bereits zum zweiten Mal bei diesen Spielen zuschlug (+0,66 Sekunden), war es bei der Salzburgerin Fenninger die erste Medaille: Und diese strahlte gleich golden! Silber ging an die Deutsche Maria Höfl-Riesch (+0,55.).

Angesichts einer wahren Ausfallsflut vor allem zu Beginn des Rennens – von den ersten acht Läuferinnen kamen sieben nicht ins Ziel – und kaum einer einigermaßen fehlerfreien Fahrt ist wohl zu befürchten, dass sich der Kurssetzer, ÖSV-Trainer Florian Winkler, in nächster Zeit einiges wird anhören müssen.

Giftig drehender Kurs von Austro-Setzer
Der Österreicher hatte einen giftig drehenden Kurs mit zwei, drei Schlüsselstellen bei Übergängen ausgeflaggt. Freilich: Angesichts der Medaillengewinne durch Fenninger und Hosp wird Winkler mit der Kritik leben können, war die hinter der Streckenführung steckende Idee doch vermutlich gerade auf die technischen Fertigkeiten der ÖSV-Damen ausgerichtet.

Fenninger setzte damit die Siegesserie der ÖSV-Damen im Olympia-Super-G fort, nachdem bereits 2006 in Sestriere die Niederösterreicherin Michaela Dorfmeister und 2010 in Whistler die Salzburgerin Andrea Fischbacher gewonnen hatten. Auch die erste Olympiasiegerin in der zweitschnellsten Alpin-Disziplin war 1988 in Naskiska mit der Tirolerin Sigrid Wolf aus Österreich gekommen.

Fenninger mit Dankeschön an ÖSV-Trainer
Fenninger rang im Ziel lange mit leisen Zweifeln, Unglauben sowie der einen oder anderen Träne im Augenwinkel und ließ den Gold-Gewinn in sich nur langsam Gewissheit werden. Fenninger behielt die Nerven und den Überblick, obwohl sie drei Tage zuvor mit ihrem Ausscheiden in der Abfahrt einen bitteren Start in die Spiele erlebt hatte. Die Tage zwischen Abfahrt und Super-G seien keinesfalls leicht gewesen. "Ich hab' sehr viel über mich nachgedacht, was wichtig für mich ist", berichtete Fenninger.

Bescheiden wie sie ist, sprach sie im Ziel sofort ein Dankeschön aus: "Im Nachhinein kann man es ja sagen: Der Kriechbaum Jürgen (Anm. Rennsportleiter bei den ÖSV-Damen) ist genau bei der einen Schlüsselstelle gestanden und hat uns noch schnell hinaufgefunkt, dass wir das eine Tor andriften sollen, weil es sich sonst nicht ausgeht."

Höfl-Riesch "war kurz vor dem Abschwingen"
Ein offenbar guter Rat, passierte doch der zweitplatzierten Höfl-Riesch gerade in dieser Passage ein Fehler, der sie um Gold brachte: "Ich war echt kurz vor dem Abschwingen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich bis dahin so schnell unterwegs gewesen bin, so wirklich gut war mein Eindruck nach einigen Fehlern nicht. Umso glücklicher war ich am Ende, als im Ziel der Zweier aufgeleuchtet hat."

Hosp mit "Touristenschwung" zu Bronze
Die zweite ÖSV-Podestfahrerin Hosp war mit Platz drei glücklich: "Ich hab' im Fernseher oben noch ein bisschen zugeschaut, was ich sonst nie tue, und da habe ich natürlich die Schwierigkeiten bei den ersten Mädchen gesehen. Im Endeffekt ist es bei der Kante im Zielhang ein bisschen ein Touristenschwung geworden, aber es ist sich ausgegangen."

Den anderen beiden gestarteten Österreicherinnen ging es nicht so gut wie Fenninger und Hosp: Ex-Weltmeisterin Elisabeth Görgl schied aus, Regina Sterz verlor zwei Sekunden auf Fenninger und wurde Elfte.

Das Ergebnis:

Rang Name Nation Zeit
1 Anna Fenninger AUT 01:25,5 Min.
2 Maria Höfl-Riesch GER +0,55 Sek.
3 Nicole Hosp AUT +0,66
4
Lara Gut SUI +0,73
5 Tina Maze SLO +0,76
6 Fränzi Aufdenblatten SUI +1,27
7 Fabienne Suter SUI +1,37
8 Julia Mancuso USA +1,52
9 Viktoria Rebensburg GER +1,56
10 Nadia Fanchini ITA +1,68
11 Verena Stuffer ITA +2,00
Regina Sterz AUT +2,00
13 Ilka Stuhec SLO +2,17
14 Lotte Smiseth Sejersted NOR +2,28
15 Edit Miklos HUN +2,35
16 Marusa Ferk SLO +2,67
17 Klara Krizova CZE +2,78
18 Leanne Smith USA +2,86
19 Ragnhild Mowinckel NOR +3,01
20 Marie-Pier Prefontaine CAN +3,15
21 Sara Hector SWE +3,19
22 Barbara Kantorova SVK +3,39
23 Chemmy Alcott GBR +3,62
24 Elena Jakowischina RUS +3,86
25 Katerina Paulathova CZE +4,65
26 Macarena Simari Birkner ARG +5,58
27 Anna Berecz HUN +7,55
28 Helga Maria Vilhjalmsdottir ISL +7,90
29 Ania Monica Caill ROM +8,21

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden