Mi, 17. Jänner 2018

Mit DNA aus Knochen

12.02.2014 13:43

Erbgut von Richard III. soll entschlüsselt werden

Mehr als 500 Jahre nach seinem Tod wollen britische Forscher das gesamte Erbgut von König Richard III. entschlüsseln. Ein Team um die Genetikerin Turi King erhofft sich unter anderem Aufschluss über Haar- und Augenfarbe des englischen Monarchen sowie über die Frage, ob seine berühmte Wirbelsäulen-Verkrümmung angeboren war.

"Die Entschlüsselung seines Erbguts ist ein einzigartiges Projekt", sagte King am Dienstag. "Es lehrt uns nicht nur eine Menge über Richard III., sondern treibt auch die Diskussion voran, was die DNA über unsere Identität, unsere Vergangenheit und unsere Zukunft verrät."

Skelett im August 2012 gefunden
Archäologen hatten das Skelett im August 2012 bei Grabungen unter einem Parkplatz im mittelenglischen Leicester gefunden (siehe Infobox). Anhand von DNA-Spuren aus den Knochenresten konnten sie nachweisen, dass es sich tatsächlich um die jahrhundertelang verschollenen Überreste Richards III. handelt. Es ist das erste Mal, dass auf der Basis von DNA-Spuren nun das gesamte Erbgut einer historischen Persönlichkeit entschlüsselt werden soll. Umgerechnet 120.000 Euro werden für das einjährige Projekt veranschlagt.

Richard III. war nur knapp zwei Jahre englischer König, bevor er bei der Schlacht von Bosworth - dem Höhepunkt der sogenannten Rosenkriege - am 22. August 1485 ums Leben kam. Nach seinem Tod war er nackt auf einem Pferd nach Leicester gebracht worden, um ihn zu demütigen.

Streit über künfitge Ruhestätte entbrannt
Historiker gingen davon aus, dass er in einer Franziskaner-Kirche bestattet wurde, die im 16. Jahrhundert zerstört wurde. Das Skelett wurde an einer Stelle exhumiert, an der vermutlich der Chor der Kirche stand. Über seine künftige Ruhestätte ist inzwischen ein Gerichtsstreit entbrannt.

Richard III. hatte England von 1483 bis 1485 regiert. Er wurde durch das gleichnamige Drama von William Shakespeare unsterblich, der ihn als blutrünstigen und machtbesessenen Herrscher darstellte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden