Sa, 25. November 2017

Begehrte Premiere

12.02.2014 09:14

Hype um „Das finstere Tal“ von Andreas Prochaska

Unter enormem Besucher- und Promi-Andrang ist am Dienstagabend die Österreich-Premiere von Andreas Prochaskas Alpenwestern "Das finstere Tal" im Wiener Gartenbaukino über die Bühne gegangen. Am Wochenende bei der Berlinale als Special uraufgeführt, erhielt das düstere Rachestück mit Tobias Moretti und Sam Riley viele hervorragende Kritiken und wurde als Produktion der Extraklasse gewürdigt.

Am Roten Teppich gaben sich die Macher bescheiden: "Jetzt warten wir einmal die erste Woche ab, ob die Leute auch ins Kino gehen", sagte Prochaska. Die ganzen tollen Kritiken würden schließlich nichts nützen, wenn der Film dann nicht auch gesehen werde. Moretti und Riley schwärmten dagegen unisono von den harten, aber umso intensiveren Dreharbeiten. "Diese Intensität hat sich auch auf die Leinwand übertragen", sagte Moretti.

"Das finstere Tal" spielt in einem abgelegenen Tiroler Hochtal, in dem Ende des 19. Jahrhunderts plötzlich ein Fremder aus Amerika auftaucht. Als das Tal im Winter von der Außenwelt abgeschnitten wird, wird der erste Tote entdeckt - und spätestens beim zweiten ist klar, dass es sich dabei nicht um Unfälle handelt.

Prochaska ("In 3 Tagen bist du tot") verschmilzt in seinem Werk Western mit Thriller und Heimatfilm und versieht sie mit coolen Blicken, langen Nahaufnahmen und eingängigen Dialogen zu einem dramatischen Ganzen.

Als weitere Darsteller der Allegro Filmproduktion sind u. a. Paula Beer, Thomas Schubert und Erwin Steinhauer als bigotter Pfarrer mit von der Partie. Am 14. Februar läuft "Das finstere Tal" regulär im Kino an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden