So, 19. November 2017

Gegen Schließungen

10.02.2014 13:14

„Panzerknacker“ protestierten vor Polizeistation

Besuch von den "Panzerknackern" hat dieser Tage die Polizeiinspektion im burgenländischen Nickelsdorf bekommen: Mitglieder der Sozialistischen Jugend (SJ) waren ins Outfit der Disney-Comicfiguren geschlüpft und wollten mit der Aktion ihren Protest gegen die geplante Schließung von Polizeiinspektionen im Bezirk Neusiedl am See kundtun.

Seit 2006 der Assistenzeinsatz des Bundesheers an den Bundesgrenzen von Niederösterreich und dem Burgenland beendet wurde, gebe es keinen Schutz mehr entlang der Grenze, argumentiert die SJ.

"Burgenland braucht ein qualitatives Sicherheitskonzept"
Weder Bundesheer, Polizei noch Zollwache seien seither im Grenzkontrolleinsatz. "Es ist absolut in Ordnung einzusparen, wo es sinnvoll ist, aber nicht bei unser aller Sicherheit. Gerade das Burgenland als östlichste Grenzregion braucht ein qualitatives und gut überlegtes Sicherheitskonzept", erklärte der SJ-Landesvorsitzende Kilian Brandstätter am Montag.

"Gerade wir in Nickelsdorf und Umgebung haben häufiger kriminelle Vorfälle zu bedauern. Dazu kommt, dass wir hier mit der Ostautobahn A4 einen Verkehrsknotenpunkt zwischen den Hauptstädten Wien, Bratislava und Budapest darstellen, der für alle kriminellen Gruppen sehr attraktiv ist", so Bezirksvorsitzender Lukas Scherhaufer.

Polizeiinspektion und AGM-Dienststelle werden geschlossen
Im Bezirk Neusiedl am See sollen laut der von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner präsentierten Pläne die Polizeiinspektion in Nickelsdorf und die AGM-Dienststelle in Kittsee geschlossen werden.

Weiters soll die Kontrolle von Zügen in Richtung Ungarn und Slowakei, die bisher von der Polizeiinspektion Bruckneudorf AGM durchgeführt wurde, mit der Errichtung des Zentralbahnhofes in Wien künftig in der Bundeshauptstadt erledigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden