So, 19. November 2017

„Sehr intransparent“

09.02.2014 20:20

EU-USA-Pakt: SPÖ will europäische Volksabstimmung

Hinter verschlossenen Türen und unter strengster Geheimhaltung wird derzeit über eine Freihandelszone zwischen EU und USA verhandelt. Der geplante Pakt steht massiv in der Kritik. Die SPÖ fordert nun eine europäische Volksabstimmung über das Wirtschaftsabkommen.

Ein gemeinsamer Markt führe zu steigendem Wirtschaftswachstum und mehr Arbeitsplätzen, so die Befürworter des geplanten Freihandelsabkommens mit den USA. Vor allem die Standards bei Konsumentenschutz, Lebensmittelsicherheit und Klimapolitik - diese sind in der EU wesentlich strenger als in Amerika - würden fallen oder zumindest deutlich aufgeweicht werden, sagen die Gegner.

"Derzeit läuft alles sehr intransparent ab. Und es besteht die Gefahr, dass ein schlechtes Abkommen eine Mehrheit findet", so der SPÖ-EU-Delegationsleiter Jörg Leichtfried. Im Vorfeld der EU-Wahlen fordert er nun eine europäische Volksabstimmung über den geplanten Wirtschaftspakt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden