So, 17. Dezember 2017

Mehr Konzentration

21.02.2014 14:56

So steigern Sie die Ausdauer Ihres Kindes

Viele Eltern können ein Lied davon singen: Ihr Kind scheint nicht zuzuhören, es bricht aufgetragene Erledigungen einfach ab, wechselt schnell zwischen Aktivitäten – mangelnde Konzentration zeigt sich auf verschiedenste Art und Weise. Die Herausforderung für Kinder ist, dass sie erst lernen müssen, sich auf Tätigkeiten zu konzentrieren, auch wenn sie das Interesse daran verlieren.

Eine Zeit lang ausdauernd bei einer Sache bleiben zu können, ist eine wichtige Vorbereitung für das gesamte spätere Leben, alleine schon für die Schulzeit, wenn die lieben Kleinen dann wirklich mehrere Stunden lang still sitzen müssen. Um das zu lernen, brauchen sie Unterstützung, daher sollte schon im Kleinkindalter die Ausdauer gefördert werden.

Keine Überreizung
Kinder reagieren auf alles, was sie sehen. Ein übervolles Zimmer, bei dem ständig alle Spielsachen in Sicht- und Griffweite sind, verführen dazu, rasch zum nächsten Spiel wechseln zu wollen. Regelmäßiges Aussortieren und Wegräumen ist daher sehr wichtig.

Richtige Spiele
Manche Kinder halten länger durch, wenn ein Spiel ein definiertes Ende hat: Mensch ärger dich nicht, Memory oder Ähnliches – es ist klar, dass man nicht fertig ist, bevor nicht das Spielziel erreicht wurde.

Motivieren
Zeigen Sie Ihrem Kind, wie sehr Sie sich auf das Ergebnis seiner aktuellen Tätigkeit freuen: die Bastelarbeit, das Bild, die Knetmasse-Figur oder das Bauwerk. Das ist für die meisten Kinder schon Anreiz genug, um das Werk auch wirklich zu vollenden.

Medienkonsum
Kleinkinder sollten nur wenig fernsehen dürfen, und wenn, dann nur in kleinen Dosen, da sie sonst überreizt reagieren. Genauso ist es wenig förderlich, wenn der Tag vollgepackt mit vielen verschiedenen Aktivitäten ist – das Kind findet einfach keine Zeit, all das zu verarbeiten, wird unruhig und kann sich nicht mehr konzentrieren.

Ruhige Stunde zu Mittag
Das Kind sollte keinen Mittagsschlaf halten müssen, wenn es nicht will. Aber eine Stunde alleine, zu Mittag in seinem Zimmer, hilft ihm, wieder zur Ruhe zu kommen, weil keine Reize auf das Kind einfluten und es sich beruhigen kann.

Konsequenz
Kinder für mangelnde Aufmerksamkeit zu bestrafen bringt nichts. Sie sollten Ihr Kind aber zu der nicht vollendeten Aufgabe wieder hinführen und es daran erinnern, dass es diese noch nicht abgeschlossen hat. Sie können mit einer Belohnung winken, wenn dies erledigt ist: Wurde weggeräumt, lesen Sie ihm beispielsweise eine Geschichte vor.

Wohlbefinden
Kinder können sich dann am besten konzentrieren, wenn sie sich auch körperlich wohlfühlen. Das ist bei Krankheit, direkt nach dem Essen, aber auch umgekehrt bei Hunger oder Durst nicht der Fall – bevor dieser Defizitzustand nicht beseitigt ist, kann sich der Nachwuchs nicht konzentrieren. Auch ist die richtige Ernährung sehr wichtig (siehe Infobox).

Verbessert sich die Konzentration des Kindes nicht, sollte professionelle Hilfe in Anspruch genommen und abgeklärt werden, ob ein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom vorliegt. Kindergärten können meist auf spezielle Entwicklungspsychologen verweisen, die das Kind unterstützen können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden