Di, 21. November 2017

Aufreger im Training

08.02.2014 13:20

Slowene wartete nach Sturz vergeblich auf Hilfe

Die Vorfreude auf die olympische Abfahrt der alpinen Ski-Herren am Sonntag wird von einem unangenehmen Zwischenfall getrübt: Beim Abschlusstraining am Samstag stürzte der Slowene Rok Perko schwer. Auf Hilfe wartete er allerdings lange vergeblich.

Der mit Startnummer eins ins Training gegangene Perko landete nach einem Sprung unglücklich, verdrehte sich das Knie und überschlug sich. Mit blutverschmiertem Gesicht blieb er auf der Strecke liegen und wartete minutenlang auf Hilfe vom Streckenpersonal - vergeblich.

Und so raffte sich Perko auf und fuhr selbst ins Ziel. Dort schimpfte er lautstark über die mangelhafte Hilfe - für die Veranstalter ein organisatorisches Desaster.

Der Slowene brach sich bei dem Sturz die Nase, auch Zähne soll er sich ausgeschlagen haben. Weiteres Untersuchungen folgen. Ein Start beim Rennen am Sonntag ist unwahrscheinlich. Der slowenische Verband hat Protest angekündigt und denkt über eine Klage nach.

Hujara bastelt an "Finetuning"
FIS-Renndirektor Günter Hujara betonte später in einer Aussendung, dass es nach dem Training ein Treffen gegeben habe, bei dem das "Finetuning" der Kommunikation aller Helfer am Berg im Mittelpunkt stand. Laut Hujara sind in insgesamt acht Abfahrts-Zonen insgesamt 16 Ärzte im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden