Do, 23. November 2017

Mit Gasdruckpistole

07.02.2014 10:34

Schuss in Grazer Lokal: Mann in Schläfe getroffen

Dramatische Szenen haben sich am Donnerstagabend in einem gut besuchten Jugendklub in der Grazer Innenstadt abgespielt: Ein etwa 18-Jähriger hantierte dort mit einer Gasdruckwaffe, als sich plötzlich ein Schuss löste und einen 20-Jährigen in die linke Schläfe traf. Das Opfer befindet sich aber nicht in Lebensgefahr. Vom Schützen fehlt jede Spur.

Da sich der mutmaßliche Täter und das Opfer nicht kannten und auch - entgegen ersten Meldungen am Abend - nicht in Streit geraten waren, könnte es sich laut Polizei durchaus um einen Unfall gehandelt haben.

Zeugen riefen sofort Hilfe. Rettung und Polizei trafen wenig später ein. Der Verletzte, der ansprechbar war, wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort stellte sich heraus, dass er nicht in Lebensgefahr schwebte. Das Projektil war zum Glück nicht tief eingedrungen und in der Haut stecken geblieben. Das Schussopfer konnte nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause entlassen werden.

Keine Spur von Waffe und Täter
Bei der Tatwaffe handelt es sich laut Kriminalreferat um eine Gasdruckpistole, die täuschend echt aussieht. Die Kugel ist aus Plastik. Die Waffe konnte aber noch nicht gefunden werden, der Täter dürfte sie noch immer bei sich tragen.

Der Unbekannte sei 1,60 bis 1,70 Meter groß, trug u.a. eine blaue Jeans und eine schwarze Jacke. Er hat kurzes dunkles Haar. Die Ermittler wollen im Laufe des Freitags noch Zeugen befragen, um die Identität des Unbekannten herauszufinden.

Bereits am Montag war es in Graz - wie berichtet - zu einem Schuss-Zwischenfall mit einer Gasdruckpistole gekommen. Ein 16-Jähriger hatte dabei seinem Freund aus Versehen ins Gesicht geschossen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden