Sa, 21. Oktober 2017

Vorfall in Kärnten

07.02.2014 08:32

Kinder trauern: Jäger erschoss Beagle-Dame „Lucie“

Tränen in Köstenberg in Kärnten: Annika (9), Stefan (12) und deren Eltern trauern um "Lucie". Die Hündin war Sonntag ausgebüxt und hatte ein Reh gejagt. Ein Jäger hat mit Lucie kurzen Prozess gemacht und sie erschossen. Nach langer Suche nach ihrem Liebling konnte die Familie ihn nur noch aus der Kadavertonne holen.

"Lucie war unsere beste Freundin. Sie war für uns da, wenn wir traurig waren, ist bei uns gesessen, wenn wir Hausübungen machten, und ist nicht von unserer Seite gewichen, wenn wir krank waren", so Annika und Stefan in einem offenen Brief an den "Jäger aus Ossiach".

Die vierjährige Hündin war Sonntag ausgebüxt und unauffindbar gewesen. Montag fragte Familie Jakopitsch beim Tierschutz nach, dann bei der Polizei. "Lucie hat wohl mit einem anderen Hund einen Bock in den See gejagt. Der schwarze Hund dürfte das Reh gebissen haben. Dass Hunde das nicht dürfen, ist klar. Aber warum hat der Jäger keinen Warnschuss abgegeben?", fragt Jochen Jakopitsch.

"Vor allem der Ablauf war nicht korrekt. Niemand hat uns informiert." Es wurde behauptet, Lucie wäre nicht gechipt. Jakopitsch: "Ich hab' unseren toten Hund bei der Entsorgung aus einer Tonne gezogen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).