Mo, 23. Oktober 2017

Droht ihm Prügel an

07.02.2014 15:23

Sheen zieht Entschuldigung an Kutcher zurück

Das war wohl nichts mit der Versöhnung zwischen Ashton Kutcher und Charlie Sheen. Nachdem der "Anger Management"-Star nach einer öffentlichen Beschwerde seines Nachfolgers zuerst nämlich sanfte Töne anschlug, hat er kurz darauf umso mehr ausgeteilt - und droht seinem Schauspielkollegen sogar Prügel an.

Kutcher hatte sich am Mittwochabend in der Talkshow "Jimmy Kimmel Live" mit deutlichen Worten an Sheen gewandt. Er solle doch endlich den Mund halten, mokierte sich Kutcher. Seit drei Jahren würde Sheen ihn auf Twitter herunterputzen. "Es reicht", tönte der Schauspieler.

Kurz darauf twitterte Sheen versöhnliche Worte. "Ashton, Nachricht ist angekommen. Es tut mir so leid", richtete der 48-Jährige eine Entschuldigung an seinen "Two and a Half Men"-Nachfolger. Ungewöhnlich sanfte Töne für den sonst für seine Schimpftiraden bekannten Schauspieler.

Und so kam es schließlich, wie es kommen musste. Nur wenig später folgte dann nämlich die harte Breitseite für Kutcher. "Aber neue Nachrichten, mein Freund", setzte Sheen via Twitter nach. "Wenn du mir jemals wieder sagst, ich soll meinen Mund halten, werde ich dir für ein Jahr ein Krankenhaus-Essen spendieren. Verstehst du mich?"

2011 war Kutcher Sheens Nachfolger in der US-Comedyserie "Two and a Half Men" geworden, als Sheen nach verbalen Beleidigungen des Serienerfinders Chuck Lorre seine hochbezahlte Rolle als Frauenheld Charlie Harper verloren hatte. Auf Twitter zog Sheen seither über Kutcher her. In seiner Entschuldigung am Donnerstag räumte er ein, er sei über andere Sachen sauer gewesen, habe seine Wut aber an Kutcher ausgelassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).