Fr, 15. Dezember 2017

4,4 Prozent Minus

07.02.2014 08:30

PC-Markt: Talfahrt bremst sich langsam ein

Der westeuropäische PC-Markt ist im vierten Quartal 2013 nicht mehr ganz so stark geschrumpft wie in den Monaten zuvor. Insgesamt wurden 14,7 Millionen PCs verkauft, 4,4 Prozent weniger als im Vorjahresquartal, wie das Forschungsinstitut Gartner mitteilte. Im ersten Quartal war der Markt noch um fast 13 Prozent, im zweiten und dritten Quartal sogar um rund 20 Prozent geschrumpft.

"Das könnte ein Anzeichen dafür sein, dass die Verdrängung der PCs durch Tablet-Computer langsam abklingt", erläuterte Gartner-Expertin Meike Escherich. Der Absatz von PCs für den Privatgebrauch sank um sieben Prozent. Der Verkauf von Unternehmens-PCs nahm dagegen nur um 1,7 Prozent ab, weil viele Firmen verstärkt ihre alten Computer durch neue ersetzten.

Größter PC-Verkäufer in Westeuropa blieb der US-Konzern HP, der seinen Marktanteil auf gut 22 Prozent ausbaute, gefolgt von den Asiaten von Lenovo (13,3 Prozent), Acer (12,2 Prozent) und Asus (9,9 Prozent). Platz fünf belegte Apple vor Dell.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden